Veranstaltungen 2020


Hier gibt es einen Überblick über die aktuelle Veranstaltuen in umgekehrt chronologischer Auflistung. Damit die aktuellsten Veranstaltungen an erster Stelle stehen.

 

Auf ein einsatzreiches Jahr 2018, folgt mit 2019 ein vergleichsweise ruhiges Jahr

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Abbenrode gewährt einen Einblick in das vergangene Jahr


Hielt das Jahr 2018 die Kameradinnen und Kameraden mit 38 Einsätzen in Atem, folgte mit 2019 mit 13 Einsätzen ein relativ ruhiges Jahr. Trotzdem mangelte es 2019 nicht an Arbeit und Herausforderungen, die gemeistert werden mussten. Mit einer hohen Einsatzbereitschaft und Motivation der Kameradinnen und Kameraden konnten alle Einsätze und Herausforderungen des vergangenen Jahres hervorragend gemeistert werden.
Traditionell am ersten Februar Wochenende findet die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Abbenrode und des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Abbenrode statt. So kamen am 1. Februar wieder zahlreiche Gäste befreundeter Feuerwehren, Vertreter von Vereinen, vom Feuerwehrverband und von der Verwaltung der Gemeinde Nordharz ins Dorfgemeinschaftshaus nach Abbenrode, um den Ausführungen von Ortswehrleiter Marco Allwardt und den einzelnen Abteilungen zu folgen.
Einen Einblick in die Einsätze und Aktivitäten des vergangenen Jahres gewährte Ortswehrleiter Marco Allwardt in seinen Ausführungen. Im Jahr 2019 wurden die Kameradinnen und Kameraden zu 6 technischen Hilfeleistungen und 7 Brandeinsätzen alarmiert. Von den 13 Einsätzen wurde die Ortsfeuerwehr Abbenrode zu 8 nachbarschaftlichen Löschhilfen nach Stapelburg, Veckenstedt, Wasserleben, Heudeber und zu einem Gefahrguteinsatz nach Ilsenburg alarmiert. Zwei Tragehilfen für den Rettungsdienst waren die einzigen Einsätze direkt im Ortsgebiet von Abbenrode, zu drei Einsätzen nach Verkehrsunfällen ging auf die A36. Besonders gefordert wurden die Einsatzkräfte bei einem Großbrand im Recyclingpark in Heudeber und bei dem Gefahrguteinsatz in Ilsenburg. Bei einem Brand eines Schuppens in Heudeber konnte im Dezember durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte schlimmeres verhindert werden. Im Resümee stellte Ortswehrleiter Marco Allwardt fest, dass alle Einsätze reibungslos liefen und alle Einsatzkräfte gesund von den Einsätzen zurückkamen.
Auch wenn das Jahr 2019 mit 13 Einsätzen ein vergleichsweise ruhiges Jahr für die Kameradinnen und Kameraden darstellte, darf dennoch nicht die Aus- und Fortbildung vernachlässigt werden, um auf alle Einsätze optimal vorbereitet zu sein. Denn nur eine gut ausgebildete Feuerwehrfrau und Feuerwehrmann können im Notfall schnell und professionell Hilfe leisten. Mit 37 Ausbildungsdiensten wurden in Theorie und Praxis das Wissen in den verschiedensten Fachbereichen aus- und fortgebildet, unter Einsatzbedingungen  wurden komplexe Ausbildungsthemen realitätsnah geübt. Mindestens einmal jährlich werden die Hydranten und Löschwasserentnahmestellen geprüft und an Schwerpunktobjekten wird sich über den Brandschutz informiert. 9 Kameradinnen und Kameraden besuchten Lehrgänge auf Landkreis- und Landesebene, um sich in der technischen Hilfeleistung, als Maschinist oder Gerätewart, in der Ausbildungslehre und zum Gruppenführer fortzubilden.
In der Ortsfeuerwehr Abbenrode sind momentan 43 Mitglieder ehrenamtlich tätig. In der Einsatzabteilung sind derzeit 6 Frauen und 23 Männer aktiv tätig und in der Alters- und Ehrenabteilung sind eine Kameradin und sechs Kameraden vertreten, die den aktiven Kameraden mit Rat und Tat zur Seite stehen. In der Jugendfeuerwehr sind unter Marco Würz, 5 Mädchen und 2 Jungen aktiv tätig.
Für die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr war das vergangene Jahr wieder ein spannendes und abwechslungsreiches Jahr. Für Jugendwart Marco Würz galt es eine große Herausforderung zu meistern. Bestand die Jugendfeuerwehr noch vor kurzen fast nur aus Jungs, die mittlerweile die Einsatzabteilung unterstützen, musste die Umstellung auf eine fast nur aus Mädchen bestehende Jugendfeuerwehr gemeistert werden. Aber das Engagement und die Motivation der Mädchen und Jungen in der Jugendfeuerwehr zeigt deutlich die positive Entwicklung.
Die Höhepunkte des Jahres waren für die Jungen und Mädchen das Verbandsjugendzeltlager in Schladen und der Nordharzer Jugendfeuerwehrcup in Silstedt. Zum 23. Herbstfeuer der Jugendfeuerwehr kamen am 19. Oktober wieder zahlreiche Gäste. Das Herbstfeuer wurde 1997 von Jugendwart Jörg Schillig und seinem Team ins Leben gerufen und erfreut sich bis heute großer Beliebtheit.
Für die Freiwillige Feuerwehr Abbenrode ist die Jugendarbeit sehr wichtig, was Jugendwart Marco Würz ausdrücklich betont, um qualifizierten Nachwuchs zu gewinnen. Denn die Jungen und Mädchen von heute sind die Retter von morgen.
Neben den Einsätzen, Übungen und Ausbildungen gilt es für die Kameradinnen und Kameraden zahlreiche und vielfältige Aufgaben zu meistern. Anfang des Jahres trat der MDR mit einer Anfrage an uns heran, einen Bericht über die Zusammenarbeit der Feuerwehren aus Ost und West zu drehen. Im Jahr 1990 haben die Feuerwehr Lochtum und Abbenrode einen Partnerschaftsvertrag unterzeichnet und arbeiten seitdem eng zusammen und boten sich daher für diesen Beitrag an. Wir nahmen die Anfrage daher gerne an und erklärten uns bereit den MDR bei dem Dreharbeiten zu unterstützen. So trafen sich am 24. Mai die Feuerwehren Abbenrode und Lochtum auf der Brücke der Einheit für eine gemeinsame Übung, um die Zusammenarbeit und das Zusammenwachsen von Ost und West zu demonstrieren. Es waren für alle spannende Aufnahmen und es entstand ein schöner, interessanter Bericht, der im Juni im MDR präsentiert wurde.
Bei dem Mühlenfest und beim Advent in der Mühle halfen die Kameradinnen und Kameraden dem Heimatverein wieder aktiv mit. Der Zusammenhalt in Abbenrode wird allgemein großgeschrieben, so wird sich uneigennützig und untereinander schnell geholfen, so kann jeder auf den anderen zählen.
In seinen Bericht gab der Gemeindewehrleiter Enrico Mäntz einen Überblick über die Einsätze und Ausbildungen der Freiwilligen Feuerwehren Nordharz. Der Gemeindejugendwart Marcus Kißner gab anschließend einen Einblick in die Jugendarbeit der Gemeinde Nordharz. Als Teamleiterin im Team Ordnung der Gemeinde Nordharz, gab Antje Droste einen Überblick über die Aktivitäten im vergangenen Jahr.
Andreas Wellge gab als 1. Vorsitzende des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Abbenrode einen Einblick in die Arbeit des Fördervereins und deren Schwerpunkte. Der Förderverein unterstützte die Arbeit der Kameradinnen und Kameraden beachtlich, gerade beim Oster- und Herbstfeuer. Andreas Wellge bedankte sich ausdrücklich für die Hilfsbereitschaft der Einsatzabteilung und der Jugendfeuerwehr bei beiden Veranstaltungen.
Ein großes Projekt konnte im vergangenen Jahr realisiert werden. So wurde mit der Hilfe des Fördervereins die Küche im Feuerwehrgerätehaus umgebaut und renoviert. In vielen freiwilligen Stunden konnte der Umbau der Küche komplett in Eigenleistung realisiert werden. Ein großes Dankeschön gebührt allen Helfern, die beim Umbau und dem anschließenden Großreinemachen geholfen haben. Ein besonderer Dank gilt Marco Würz, Stephan Manger und Matthias Kerwel die jede freie Minute in den Umbau der Küche investiert haben.
In seinem Schlusswort gab Ortswehrleiter Marco Allwardt einen Ausblick auf die kommenden Aufgaben und Ziele. Ortswehrleiter Marco Allwardt dankte allen Kameradinnen und Kameraden für ihre Einsatzbereitschaft und die geleistete Arbeit und den Familien für ihr Verständnis und Unterstützung. Auch gilt der Verwaltung und der Gemeindewehrleitung unser herzlichster Dank, die bei Sorgen und Problemen immer ein offenes Ohr haben und hilfsbereit zur Seite standen.